Pfarr- & Kulturreise zu den großen Kathedralen Nordfrankreichs

12.08.2022 - 20.08.2022

ab € 1.698,00

Zur Buchung
Zu den gotischen Meisterwerken des Mittelalters
Im Mittelalter waren die Kathedralen nicht nur eindrucksvolle Zeugen der christlichen Tradition, sondern auch Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Die Architekten der großen gotischen Kunstwerke beherrschten ihre Wissenschaft und schufen Kirchen, die auch heute noch zu beeindrucken vermögen. Charakteristisch sind der Skelettbau mit Spitzbögen und Rippengewölbe, die einen scheinbar schwerelosen Innenraum ermöglichen, an Seitenschiffen gespannte Strebebögen und farbige Glasfenster, die eine fast übernatürliche Leuchtkraft bewirken.
 
12.8. Busanreise nach Metz:
Fahrt im Komfortreisebus über die Autobahn, Suben, Nürnberg und Saarbrücken nach Metz. Je nach Ankunftszeit heute oder morgen Besuch der Kathedrale Saint-Etienne (St. Stephan), aus Kalkstein erbaut, gehört sie zu den größten gotischen Kirchen Europas.
 
13.8. Reims - Laon - Raum Paris:
Abfahrt nach Reims, die alte Krönungsstadt der französischen Könige. Die Kathedrale Notre Dame ist reich an Skulpturen, so lächelt Sie der berühmte Engel an der Fassade schon von weitem an! Die prächtige Kirche ist ein Meisterwerk der französischen Gotik - im hohen Kirchenschiff leuchten die berühmten bunten Glasfenster, ua von Marc Chagall. Fahrt zu einer der Champagnerkellereien, die in der Region so berühmte Namen wie Mumm, Taittinger und Pommery beheimatet. Führung inkl. Mittagsimbiss und Kostprobe des prickelnden Getränks. Am Nachmittag erreichen Sie die Bischofsstadt Laon. Die Kathedrale steht noch am Anfang der Gotik ist in ihrer Art ein einmaliges Ensemble mittelalterlicher Baukunst, Besichtigung. Wenn Zeit bleibt, lohnt ein Bummel oder ein Blick von der Stadtmauer aus auf das mittelalterliche Laon. Abends Ankunft im Hotel in Gennevilliers/Großraum Paris.
 
14.8. Paris - Saint-Denis:

Heute besuchen Sie die französische Hauptstadt Paris. Bei der Rundfahrt mit einem örtlichen Stadtführer sehen Sie einige der größten Sehenswürdigkeiten wie das Hotel de Ville (Rathaus), den Louvre, Eiffelturm, Oper, Place Vendome, Avenue des Champs-Eysees und den Arc de Triomphe. Sie besuchen die Kirche Saint-Eustache (Hl. Eustachius), die eher wie eine Kathedrale anmutet und die wohl bedeutendste Pariser Kirche aus dem 16. Jh ist. Sie zeigt Stilelemente aus Gotik und Renaissance und beherbergt neben zahlreichen Kunstwerken auch eine der größten Orgeln Frankreichs. Wenn möglich, Gelegenheit zur Teilnahme an einer Andacht in einem der Seitenschiffe. Weiters wird die königliche Basilika Saint-Denis, die etwas nördlich vom Stadtzentrum liegt, besucht. Dieses Bauwerk gilt als erstes monumentales Bauwerk der Gotik, über Jahrhunderte wurden hier viele französische Könige beerdigt. Sie ist dem Hl. Dionysius geweiht, dem Schutzpatron und ersten Bischof von Paris. (Hinweis: die Kathedrale von Notre Dame de Paris ist aufgrund des Brandes von 2019 nur von außen, bzw. eingeschränkt zu besichtigen.)

 
15.8. Amiens - Beauvais - Schloss Chantilly:
Eine der schönsten und größten Kathedralen Frankreichs ragt über die Dächer von Amiens, die Vorbild für den Kölner Dom war. Doppelt so groß wie Notre Dame in Paris, ein Meisterwerk der Hochgotik: lichtdurchflutet, hoch aufstrebend, mit filigraner Ornamentik (Besichtigung). Die Kathedrale Saint Pierre in Beauvais ist einer der bedeutendsten gotischen Kirchenbauten Frankreichs, wiewohl auch unvollendet, da das Ziel der Baumeister, die größte und höchste Kirche der Christenheit zu bauen (in Konkurrenz zu Amiens), immer wieder Einstürze zur Folge hatte. Dennoch - das Kirchengewölbe erreicht mit mehr als 48 m eine beeindruckende Höhe, sehenswert sind weiters die farbigen Fenster und die astronomische Uhr. Weiterfahrt zum Schloss Chantilly, eine Perle des Barocks mit einer rund 115 ha großen Parkanlage, einem grandiosen Beispiel westlicher Gartenbaukunst, mit Pferderennbahn und Gestüt (28 m hohe Kuppel). Das Schloss beherbergt außerdem mit dem "Musée Condé" eine der größten Kunstsammlungen der Welt mit Meisterwerken der klassischen Malerei (Schloss und Museums-Eintritt fakultativ).
 
16.8. Rouen - Seine-Tal - Giverny:
Sie begeben sich zur Wiege des Impressionismus: an den wildromantischen Flusstälern und den Ufern der Seine positionierten zahlreiche Künstler ihre Staffeleien. Das besondere, flirrende Licht hat viele Impressionisten inspiriert. Besuch von Rouen, der Hauptstadt der Normandie: moderne Wohnhäuser und Supermärkte am Stadtrand, im Zentrum erwartet Sie jedoch die von Monet mehrfach gemalte großartige gotische Kathedrale, die "Gros-Horloge" (astronomische Uhr) und reich geschmückte Fachwerkhäuser. Besuch der Kirche der Jeanne d'Arc (Hl. Johanna von Orleans). Am Place du Vieux Marché (alter Markt) und Standort der modernen Kirche wurde 1431 die Nationalheilige verbrannt. Auf der Rückfahrt können Sie in Giverny Monets berühmten Seerosenteich in einer prächtigen Gartenanlage neben seinem Wohnhaus bewundern, wo er mehr als 40 Jahre bis zu seinem Tod verbrachte (Eintritt fakultativ).
 
17.8. Gennevilliers - Chartres - Fontainebleau - Nemours:
Heute besuchen Sie einen weiteren Höhepunkt gotischer Baukunst: die Kathedrale Notre Dame in Chartres. Der mächtige Bau ist in der flachen Landschaft schon von weitem zu erkennen und dominiert die eher kleine Stadt. Die 176 bemalten Glasfenster sind weltweit einzigartig und viele noch im Original erhalten, da dieser Kirchenbau alle kriegerischen Auseinandersetzungen unbeschadet überstanden hat. Daher sind Mauerwerk, Säulen, Pfeiler, plastische Figuren, Blend- und Maßwerk von unverfälschter Schönheit aus der Hochgotik. Danach Fahrt zum Schloss Fontainebleau, das als Residenz für königliche Jagdausflüge diente und so wie viele Bauten in Nordfrankreich zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Mit 1.500 Zimmern ist es eines der größten Schlösser Frankeichs, wo sich zahlreiche historische Ereignisse abspielten, wie zB die Abdankung Napoleons. (Eintritt in das Schloss fakultativ). Spaziergang durch den üppig bepflanzten Park. Weiterfahrt in das nahegelegene Nemours.

 
18.8. Nemours - Guédelon - Vézelay - Beaune:
Fahrt im Komfortreisebus in die Region Burgund. Ein außergewöhnliches Bauprojekt gibt es im Wald von Guédelon zu bestaunen: Im Zentrum eines ehemaligen Steinbruchs wird eine Burg des 12. Jh erbaut (steht kurz vor der Fertigstellung), mit Dorf und einer funktionierenden Wassermühle. Dabei werden nur Materialien und Hilfsmittel der damaligen Zeit verwendet. Besuch von Vézelay, im Mittelalter einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte Frankreichs. Der Aufstieg zur romantischen Basilika durch die engen Gassen des verträumten Dorfes ist sehr reizvoll. Schließlich erreichen Sie Beaune. Das Hotel Dieu (Hospiz) ist mit seinen bunt glasierten Dachziegeln das Wahrzeichen der weitgehend erhaltenen Altstadt, Besichtigung. Beaune ist auch der Hauptsitz des Weingebietes Côte d'Or, Heimat vieler berühmter Weinkeller. Führung durch einen dieser Keller mit Verkostung und Imbiss (kalte Jause) anstatt Abendessen im Hotel.
 
19.8. Beaune - Ronchamp - Freiburg:
Besuch der Kapelle Notre Dame du Haut in Ronchamp und Andacht (wenn möglich). Das berühmte Monument des Architekten Le Corbusier ist ein Marien-Wallfahrtsort und ein Denkmal moderner Kirchenarchitektur des 20. Jh. Weiterfahrt vorbei an der ehemals wichtigen Verteidigungsstadt Belfort über die Grenze in die Schweiz nach Freiburg im Breisgau. Besichtigung des im größtenteils spätgotischen Stil errichteten Freiburger Münsters, dessen Westturm als "schönster Turm auf Erden" bezeichnet wird.

 
20.8. Heimreise:

Rückfahrt im Komfortreisebus über Zürich und Bregenz.

 
Ihre Unterkunft:
3* Mittelklassehotels:
(Landeskategorie) vorwiegend zentrumsnah gelegen. Zimmer mit Bad oder DU/WC, Telefon, TV
Leistungen:
  • Fahrt im Komfortreisebus
  • 8x Nächtigung/Frühstück
  • 7x Abendessen (3-Gang-Menü im Hotel oder in nahegelegenen Restaurants)
  • alle Tourismusabgaben
  • örtliche deutschsprachige Reiseleitung 3 Tage Paris und Ausflüge
  • örtliche deutschsprachige Führungen oder Audioguides in den Kathedralen Reims, Laon, Amiens, Beauvais, Rouen, Chartres, Ronchamp und im Hôtel Dieu Beaune
  • örtliche deutschsprachige Führungen in Champagner- und Burgunder Kellereien mit Verkostung und Imbiss
  • Eintritte Parkanlagen von Schloss Fontainebleau und Chantilly, Burgbaustelle Guédelon
  • deutschsprachige Reisebegleitung und geistliche Leitung Mag. Michael Ledwinka

Gemeinsame Reise mit den Pfarren Zwentendorf und Mari Ponsee.

Unser Tipp für Sie

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Abonnieren